Scopoderm

Scopoderm gehört in die Gruppe der Arzneimittel, die wirksam zur Vorbeugung und auch Behandlung von Reisekrankheiten eingesetzt werden können. Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Hyoscine und kann einen großen Teil dazu beitragen, die auf Reise öfter vorhandene Übelkeit zu reduzieren. Das Arzneimittel wird in Form eines Pflasters angeboten und genutzt.

  •  Lindert Symptome wie Schwindel, Übelkeit und Erbrechen
  •  Einige Stunden vor der Reise wird das Pflaster aufgeklebt
  •  Ideal für Patienten geeignet die keine Tabletten schlucken möchten

Scopoderm anfordern

Aktuell nicht verfügbar

Anwendung von Scopoderm

Da es sich beim Medikament Scopoderm um ein Pflaster handelt, ist eine äußere Anwendung erforderlich. Am besten ist die Wirkung, wenn Sie das Pflaster etwa fünf Stunden vor Beginn Ihrer Reise anwenden. Dazu kleben Sie Scopoderm einfach hinter ihr Ohr auf die Haut.

Achten Sie bitte darauf, sich anschließend auf jeden Fall sofort die Hände zu waschen, denn der Wirkstoff darf keinesfalls in Ihre Augen gelangen. Darüber hinaus beachten Sie bitte, dass Sie gleichzeitig mit Scopoderm keine anderweitigen Medikamente einnehmen, die ebenfalls wirksam gegen Übelkeit sind.

Der Grund dafür ist, dass sich diese Medikamente dann gegenseitig negativ beeinflussen könnten. Die Wirkung des Medikamentes wird zudem dadurch unterstützt, dass Sie während der Reise sehr viel Flüssigkeit trinken.

Auch der häufige Gang an die frische Luft kann die Wirkung von Scopoderm unterstützen und somit die Symptome lindern. Zudem sollten Sie auf eine leichte Ernährung achten und nicht unbedingt während der Reise lesen oder am PC oder an mobilen Geräten spielen.

Wirkungsweise von Scopoderm

Die Wirkung des Medikamentes Scopoderm basiert darauf, dass Auge und Innenohr im Zuge der Erkrankung normalerweise widersprüchliche Signale an das Gehirn senden, sodass es zu den klassischen Symptomen der Reisekrankheit kommen kann. Diese widersprüchlichen Signale verhindert das Medikament.

Somit kann die auch als Bewegungskrankheit bezeichnete Reisekrankheit mit ihren Symptomen oftmals schon im Keim erstickt werden. Konkret ist es der im Arzneimittel enthaltene Wirkstoff Hyoscine, der den Bewegungseffekt abschwächt und somit auch zur Schonung der inneren Organe beiträgt.

Sie können durch die Nutzung des Medikamentes sowohl zur Vorbeugung beitragen als auch akute Symptome behandeln, falls Sie bereits von der Reisekrankheit betroffen sind.

Gegenanzeigen von Scopoderm

Bei der überwiegenden Mehrzahl aller Betroffenen, die wirksam gegen die Reisekrankheit vorgehen möchten, ist Scopoderm ein geeignetes Medikament. Dennoch sollten Sie auf die sogenannten Gegenanzeigen achten, die dazu führen, dass nicht jeder Verbraucher das Arzneimittel bedenkenlos nutzen darf.

Nicht nutzen sollten Sie Scopoderm zum Beispiel unter der Prämisse, dass Sie eine Allergie gegen den Wirkstoff Hyoscine haben. Auch während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit sollten Sie das Mittel nicht anwenden.

Darüber hinaus gibt es noch einige Erkrankungen, bei deren Vorhandensein die Nutzung des Pflasters ebenfalls nicht ratsam ist. Dazu gehören vor allem Augenprobleme, zum Beispiel ein Glaukom, Leber- und Nierenerkrankungen, Blasenprobleme oder auch Epilepsie.

Nebenwirkungen von Scopoderm

Es gibt diverse Nebenwirkungen, die das Medikament grundsätzlich verursachen kann. Allerdings gibt es auch viele Betroffene, die keinerlei Nebenwirkungen verspüren. Als mögliche Nebenwirkung zu nennen sind zum Beispiel ein trockener Mund sowie Schlaflosigkeit.

Darüber hinaus können ebenso Übelkeit, verschwommenes Sehen oder auch Irritationen der Haut auftreten, die jedoch auf den Bereich beschränkt sind, an der sich das Pflaster befindet.

Sollten Sie eine allergische Reaktion mit schwereren Symptomen bemerken, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt.