Paludrine & Avloclor

Bei Paludrine-Avloclor handelt es sich um ein Arzneimittel, welches zwei Wirkstoffe beinhaltet, die gegen den Ausbruch der Malaria-Erkrankung eingesetzt werden. Dadurch kann das Arzneimittel gleich auf zweifache Weise gegen die Infektion durch Malaria schützen. Die Hinweise zur Anwendung sind auf jeden Fall beachtenswert, da die Tabletten unterschiedlich häufig eingenommen werden müssen.

Paludrine & Avloclor anfordern

Aktuell nicht verfügbar

Anwendung von Paludrine & Avloclor

Bezüglich der Einnahme des Medikamentes Paludrine-Avloclor informieren Sie sich bitte auf jeden Fall in der Packungsbeilage zum Arzneimittel. In der Beschreibung wird unter anderem darauf hingewiesen, dass Sie mit der Einnahme bereits eine Woche vor dem Beginn Ihrer Urlaubs- oder Geschäftsreise starten sollten. Wichtig ist zudem darauf zu achten, dass Sie das Arzneimittel nach der Rückkehr noch weitere vier Wochen einnehmen, um den Schutz so optimal wie möglich zu gestalten. Beachten Sie bitte unbedingt, dass Sie die zwei Tabletten unterschiedlich oft nehmen müssen. So nehmen Sie von Avloclor wöchentlich zwei Tabletten ein, während Sie Paludrine zweimal täglich einnehmen müssen. Am besten nehmen Sie Paludrine immer zur gleichen Uhrzeit und nach einer Mahlzeit ein.

Wirkung von Paludrine & Avloclor

Die in Paludrine-Avloclor enthaltenen Wirkstoffe sind in ihrer Wirkungsweise etwas unterschiedlich, sodass sie sich sehr gut ergänzen. In den Avloclor Tabletten befindet sich der Wirkstoff Chloroquin Photphat. Dieser hat die Eigenschaft, die Malaria-Parasiten nach deren Einringen in die roten Blutzellen anzugreifen. Da der Wirkstoff die Produktion einer bestimmten Chemikalie unterbindet, die von den Parasiten eigentlich zum Schutz benötigt wird, wird die Vermehrung der Parasiten aktiv gestoppt. Denn nachdem die Parasiten keinen Schutz mehr haben, können sie von der Immunabwehr vernichtet werden. Der in Paludrine enthaltene Wirkstoff heißt Proguanil Hydrochlorid und stoppt die Vermehrung der Parasiten auf eine etwas andere Art und Weise. Und zwar greift der Wirkstoff ein bestimmtes Enzym an, welches die Parasiten jedoch zur Reproduktion brauchen.

Gegenanzeigen von Paludrine & Avloclor

Für die meisten Menschen, die sich mit Paludrine-Avloclor gegen den Ausbruch der Malaria schützen möchten, ist die Einnahme des Medikamentes ungefährlich. Das trifft allerdings nicht für alle Personen zu. Denn falls Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden, dürfen Sie Paludrine-Avloclor höchstens nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen oder müssen sogar komplett auf dieses Arzneimittel verzichten. Das gilt beispielsweise für Personen, die einen G6PD-Mangel haben, an Schuppenflechte leiden oder eine neurologische Darm- bzw. Blutfunktionsstörung haben. Ebenfalls trifft dies auf Sie zu, falls Sie Leber- bzw. Nierenprobleme haben oder unter epileptischen Anfällen leiden.

Nebenwirkungen von Paludrine & Avloclor

Zwar ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass Sie nach der Einnahme von Paludrine-Avloclor Nebenwirkungen bemerken werden, aber dennoch können sie durchaus auftreten. In diesem Fall handelt es sich jedoch meistens um leichte Symptome, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, eine Magenverstimmung oder auch leichte Geschwüre im Mundbereich. Wenn Sie das Risiko von Nebenwirkungen etwas reduzieren möchten, dann nehmen Sie das Medikament am besten zu einer Mahlzeit ein.