Nikotinsucht

Die Nikotinsucht zu bekämpfen ist für viele eine schwierige Zeit. Mit Champix kann diese Zeit etwas erleichtert werden.


Viele Menschen in Deutschland und darüber hinaus auch weltweit sind von bestimmten Dingen abhängig. Hat eine solche Abhängigkeit eine negative Komponente, so wird in der Regel von einer Sucht gesprochen. Neben der Alkoholsucht zählt die Nikotinsucht eindeutig zu den gefährlichsten Abhängigkeiten, da sie sich sehr negativ auf die Gesundheit der betroffenen Person auswirken kann. Die Nikotinsucht beinhaltet, dass die betroffenen Personen kontinuierlich entweder Zigaretten oder ähnliche Genussmittel rauchen und nicht ohne Weiteres damit aufhören können. Viele Betroffene möchten dieser Sucht zwar entkommen und führen deshalb eine Raucherentwöhnung durch, jedoch ist die Erfolgsrate in der Regel relativ gering. Aufgrund der schleichend eintretenden Abhängigkeit ist es zwar relativ einfach, sich das Rauchen anzugewöhnen, aber umso schwerer ist es, sich das Rauchen wieder abzugewöhnen. Jedes Jahr sind es weltweit mehrere 100.000 Menschen, die infolge des Nikotingenusses sterben.

Wie bereits kurz erwähnt, besteht bei der Nikotinsucht das große Problem, dass es sich bei dem Nikotin um ein Gift handelt, welches den Körper auf verschiedenste Weise schädigen kann. Es gibt zwar auch Menschen, die über viele Jahrzehnte hinweg ohne gesundheitliche Folgen rauchen können, aber bei den meisten Rauchern treten zumindest einige gesundheitliche Probleme auf, die definitiv auf das Rauchen zurückzuführen sind. Dazu gehören unter anderem auch sehr schwere Erkrankungen, wie zum Beispiel diverse Krebsarten. Beim Lungenkrebs ist es zum Beispiel erwiesen, dass dieser in mehr als 80 Prozent aller Fälle Raucher betrifft. Aber auch diverse andere Erkrankungen, zum Beispiel im Herz-Kreislauf-Bereich, sind in vielen Fällen auf das Rauchen zurückzuführen. Statistisch betrachtet leben Raucher, die durchschnittlich eine Packung Zigaretten am Tag konsumieren, knapp zehn Jahre kürzer als Nichtraucher.

Die Raucherentwöhnung stellt einen harten und steinigen Weg dar, der in der Regel verschiedene Schritte und Maßnahmen erfordert. Das Problem besteht nämlich in vielen Fällen darin, dass sich sowohl der Körper als vor allem auch die Psyche an den Genuss des Nikotins gewöhnt hat. Es muss also sowohl eine physische als auch eine seelische Abhängigkeit bekämpft werden. Hinzu kommt noch der Faktor Gewohnheit, der keinesfalls unterschätzt werden darf. So haben sich viele Raucher zum Beispiel daran gewöhnt, in Gesellschaft zu rauchen, nach dem Essen oder in bestimmten Stresssituationen. Bei der Raucherentwöhnung geht es also vor allen Dingen darum, sowohl diese Gewohnheit zu durchbrechen als auch die körperliche Abhängigkeit zu beenden.

Das Nervengift Nikotin wirkt sich zunächst körperlich aus, da es verschiedene Botenstoffe ausschüttet, wie zum Beispiel Serotonin oder Dopamin. Das Problem besteht darin, dass sich all diese Botenstoffe sehr positiv auf das Glücksempfinden des Rauchers auswirken, sodass es bereits aus dieser Sicht heraus sehr schwierig ist, eine Raucherentwöhnung durchzuführen. Der Körper empfindet den Genuss von Nikotin also als eine Art Belohnung, auf die er natürlich freiwillig nur sehr ungern verzichten möchte.

Produkte in dieser Kategorie:


Themen über die Nikotinsucht

Besuchen Sie diesen Anbieter um eine Behandlung anzufordern:

http://www.track.healthtrader.com/track.php?c=cmlkPTE5MTM0JmFpZD0xNzU1OTY0NA