Wo kann man legal Levitra kaufen?

Levitra und der Wirkstoff Vardenafil sind verschreibungspflichtig. Um Levitra legal kaufen zu dürfen, wird also ein Rezept vom Arzt benötigt. Das Rezept kann allerdings auch über das Internet, via Online Diagnose, ausgestellt werden. Bei seriösen Online Kliniken ist dieser Service mit anschließenden Expressversand im Gesamtpreis bereits enthalten. 

Übersicht
    Add a header to begin generating the table of contents
    Autor:
    thomas-meiser
    Thomas Meiser

    Medizinjournalist aus Frankfurt

    Wofür dient Levitra?

    Es gibt verschiedene Ursachen, die bei Männern zu Impotenz oder zu einer erektilen Dysfunktion führen können. Ab einem Alter von 50 Jahren kommen vor allen Dingen Bluthochdruck, Diabetes und auch Gefäßerkrankungen als Ursachen häufig in Frage.

    In diesem Zusammenhang stellt eine vorhandene Impotenz sogar ein wichtiges Warnsignal dar, dass eine dieser Grunderkrankungen vorliegen könnte.

    Bei Männern bis zu 35 Jahren ist die Impotenz aber auch häufig psychisch bedingt, und zwar in mehr als 20 Prozent aller Fälle. Häufig ist dann Nervosität oder eine emotionale Blockade der Grund für eine mangelnde Erektion. Levitra und der Wirkstoff Vardenafil kann in diesem Fall zwar nicht die Lust auf Sex steigern, allerdings genügen bereits leichtere sexuelle Impulse damit eine Erektion aufgebaut und länger gehalten werden kann. 

    Wie entsteht eine Erektion und wie hilft Levitra dabei?

    Physisch betrachtet kommt eine Erektion dadurch zustande, dass das Blut sehr schnell in die Schwellkörper am Penis strömt. Dieser schnelle Blutfluss kann nur erfolgen, wenn sich zuvor die Arterien erweitert haben. Das wiederum ist nur unter der Voraussetzung möglich, dass die entsprechenden Muskeln erschlafft (entspannt) sind.

    Erfolgt nun beim Mann eine sexuelle Erregung, so wird ein Botenstoff namens Stickstoffmonoxid freigesetzt, der wiederum einen anderen Botenstoff mit Namen cGMP aktiviert. Dieser Botenstoff ist dann für die notwendige Erschlaffung der Muskeln verantwortlich. Sollen die Muskeln sich wieder anspannen, was das Ende der Erektion zur Folge hätte, wird der Botenstoff über das Enzym Enzym PDE-5 (Phosphodiesterase 5) abgebaut.

    Die Wirkung von Levitra bzw. dem enthaltenen Wirkstoff Vardenafil setzt nun genau an dieser Stelle an, denn es handelt sich hier um einen so genannten PDE-5-Hemmer. Das Enzym wird also durch den Wirkstoff Vardenafil geblockt, sodass weniger Botenstoffe abgebaut werden können. Somit kann die Erektion länger anhalten und auch stärker sein.

    Aufgrund dieser beschriebenen Wirkungsweise kann Levitra auch nur dann wirken, wenn Männer sexuell erregt sind. Was oftmals befürchtet wird, nämlich eine ungewollte Erektion, kann somit nicht eintreten. Eine Besonderheit von Levitra ist, dass die Wirkung relativ schnell eintritt, mitunter bereits 20 Minuten nach der Einnahme. Sie hält dann bis zu fünf Stunden an.

    Fakten über Levitra (Vardenafil)

    Wichtige Warnhinweise

    Nach der Einnahme von Levitra kann es sowohl zu Sehstörungen als auch zu einer verminderten Reaktionsfähigkeit kommen, besonders wenn man zusätzlich Alkohol zu sich genommen hat. Daher sollten Sie vor dem Arbeiten an Maschinen oder der Teilnahme am Straßenverkehr überprüfen, ob bei Ihnen eines der genannten Symptome vorliegt.

    Gegenanzeigen

    Falls auf Sie einer der folgenden Punkte zutrifft, sollten Sie Levitra nicht einnehmen bzw. zumindest erst mit Ihrem Arzt sprechen.

    Zur Dauererektion neigende Personen oder Personen, deren Penis deformiert ist, sollten große Vorsicht bei der Einnahme von Viagra walten lassen bzw. Rücksprache mit ihrem Arzt nehmen. Sollte eine Dauererektion auftreten, so muss diese umgehend ärztlich behandelt werden, da sonst dauerhafte Gewebeschäden entstehen können.

    Nebenwirkungen

    Levitra gilt als das nebenwirkungsärmste Potenzmtittel

    Zu den möglichen Nebenwirkungen von Levitra ist zunächst grundsätzlich festzuhalten, dass diese vergleichsweise selten auftreten, vor allem im Vergleich mit einigen anderen Potenzmitteln, wie Viagra oder Cialis

    Dennoch können auch nach der Einnahme von Levitra bei manchen Männern Nebenwirkungen auftreten. Eine der möglichen Nebenwirkungen sind zum Beispiel Kopfschmerzen, die statistisch betrachtet bei etwa jedem vierten Mann, meistens in relativ schwacher Form, auftreten.

    Alle weiteren möglichen Nebenwirkungen treten noch seltener auf. Dazu zählen beispielsweise Schwindel, Verstopfung der Nase oder eine Hautrötung mit Hitzegefühl, auch als Flush bezeichnet.

    Gelegentlich können auch Sehstörungen, eine Überempfindlichkeit gegen das Sonnenlicht oder Bluthochdruck auftreten. Das gilt auch für Magenbeschwerden, die sich beispielsweise durch Sodbrennen, Völlegefühl oder Übelkeit äußern können.

    Die nachfolgenden Nebenwirkungen können auftreten, was allerdings meistens nur gelegentlich oder selten vorkommt. Ob und welche der genannten Nebenwirkungen auftreten können, hängt vom Patienten ab.

    Keine Nebenwirkungen
    35%
    Kopfschmerzen
    23%
    verstopfte Nase
    20%
    Gesichtsrötung
    17%
    Hitzewallungen
    9%
    Sodbrennen
    4%
    Mundtrockenheit
    3%

    Levitra Nebenwirkungen im Vergleich zu Viagra & Cialis

    Schaut man sich an, wie Patienten die Nebenwirkung bei Levitra und anderen Potenzmitteln bewerten, so stellt sich ziemlich eindeutig heraus, dass Levitra im Bereich der Nebenwirkungen der „Sieger“ ist.

    Die meisten befragten Männer, die ihre Meinung veröffentlichen und die Medikamente bewerten, schreiben nämlich dem Medikament Levitra die geringsten Nebenwirkungen zu.

    Betrachtet man sich zum Beispiel die Ergebnisse auf einem bekannten Gesundheitsportal, so geben die Männer dem Medikament Levitra im Bezug auf die Verträglichkeit 7,5 von zehn möglichen Punkten, was ein sehr guter Wert ist.

    Bei 35 Prozent aller Männer, die das Medikament auf diesem Portal bewertet haben, traten überhaupt keinen Nebenwirkungen auf. In den meisten Fällen, in denen Nebenwirkungen auftraten, handelte es sich um leichte Kopfschmerzen oder eine verstopfte Nase.

    Diese Nebenwirkungen traten jeweils bei etwas mehr als 20 Prozent der Männer auf. Darüber hinaus wurden auch noch Hitzewallungen und Gesichtsrötung als auftretende Nebenwirkung genannt.

    Insgesamt betrachtet treten die Nebenwirkungen bei Levitra also zum einen nicht sehr häufig auf und zum anderen sind sie dann auch leichter Natur.

    Geringe Nebenwirkungen als Wechselgrund

    Da mittlerweile viele unterschiedliche Potenzmittel am Markt angeboten werden, gibt es verschiedene Entscheidungskriterien, die den betroffenen Männern bei der Wahl des passenden Medikamentes helfen können. Ein Entscheidungskriterium ist sicherlich nach wie vor der Preis, auch wenn dieser eigentlich nicht im Vordergrund stehen sollte.

    Aus Sicht vieler Männer ist daher auch die Wirkung das wesentliche Kriterium, welches für einen Kauf entscheidend ist. Schaut man sich die drei bekanntesten Potenzmittel Viagra, Cialis und Levitra an, so kann in diesem Zusammenhang festgehalten werden, dass die Wirkung bei allen drei Medikamenten nahezu identisch ist. Denn alle drei Arzneimittel erzielen einen sehr hohen Wirkungsgrad.

    Ein Unterschied zwischen den Medikamenten, der letztendlich auch den Ausschlag geben kann, für welches Medikament sich der Patient entscheidet, sind die Nebenwirkungen. Im direkten Vergleich treten bei Levitra relativ selten Nebenwirkungen auf, die darüber hinaus auch noch recht milder Natur sind. Daher entscheiden sich immer mehr Männer für Levitra als Alternative zu Viagra oder auch zu Cialis

    Wechselwirkungen

    Falls Sie ein Herzmittel einnehmen, welches entweder NO-Donatoren oder Nitrate beinhaltet, kann durch die Einnahme von Levitra die Wirkung dieses Mittels erheblich verstärkt werden. Die Folge kann ein starker Abfall des Blutdruckes sein, der schließlich bis hin zur Bewusstlosigkeit führen kann. Insofern darf Levitra bei dieser Indikation nicht verwendet werden.

    Ebenfalls sollten Sie die Einnahme von Levitra unterlassen, falls Sie bereits Alpha-Blocker einnehmen, welche den Blutdruck absenken, denn zusammen mit Levitra kann so in der Summe ein zu starkes Absenken des Blutdruckes erfolgen.

    Manche Arzneimittel können bei gleichzeitiger Einnahme die Nebenwirkungen von Levitra verstärken. Dazu zählen vor allem Medikamente gegen Infektionen, die durch Pilze, Viren oder auch durch Bakterien verursacht wurden. Auch wenn Sie Levitra mit Grapefruitsaft zusammen einnehmen, können die möglichen Nebenwirkungen verstärkt auftreten

    Levitra gibt es legal nur mit Rezept

    Wer Levitra kaufen möchte, benötigt zwingend ein Rezept. Wenn es Shops ermöglichen Levitra rezeptfrei und ohne Rezept zu erwerben, dann handeln diese Anbieter illegal und Sie als Kunde bringen sich ebenfalls in rechtlicher Grauzone. 

    Legal und sicher ist dagegen nur der Erwerb mit Rezept. Damit nicht jedes mal der Hausarzt oder Urologe besucht werden muss, kann das Rezept auch über das Internet ausgestellt werden. Bekannt hierfür sind Online Kliniken welche meist aus Holland oder England liefern. Dabei sind weder Zollprobleme noch rechtliche Konsequenzen zu befürchten. 

    Eine Online Sprechstunde ist nichts seltenes und gesellschaftlich spätestens seit der Corona Pandemie anerkannter. Damit das Rezept von einem Arzt über das Internet ausgestellt werden kann, wird im Bestellvorgang ein Fragebogen zur medizinischen Geschichte des Patienten ausgefüllt. Dieser wird im Anschluss überprüft.

    Spricht nichts gegen die Verordnung, wird das Rezept für Levitra online ausgestellt und direkt von dem Anbieter an eine Versandapotheke weitergeleitet. Wir empfehlen bereits seit 2008 stets den bekanntesten und größten Anbieter aus Europas hierfür. Der Anbieter euroClinix bietet den Dienst seit 2004 an und hat bereits über Millionen von Kunden bedient. Über +8000 positive Erfahrungsberichte sprechen eine eindeutige Sprache. 

    Fragen & Antworten

    Vardenafil (Wirkstoff aus Levitra) wirkt sehr schnell. Sie können davon ausgehen, dass die erwünschte Wirkung bereits zwischen 25 und 30 Minuten nach Einnahme der Tablette eintritt, und dann für den Zeitraum von bis zu fünf Stunden anhält.

    Vardenafil Generika kostet rund 20-30 Euro. Bei Anbieter mit einem Online Rezept Service kommen noch Kosten für die Online Diagnose und dem Versand hinzu. Da aber dieser Tablettenpreis auf alle drei genannten Dosierungen zutrifft, lässt sich auch hier Einiges sparen, indem Sie zum Beispiel die 20mg Tabletten halbieren oder sogar vierteln, und somit auch nur 25 bis 50 Prozent der „normalen“ Kosten tragen müssen.

    Der Wirkstoff Vardenafil wirkt als ein PDE-5-Hemmer. Die Wirkung erreicht demnach, dass das Enzym Phosphodiesterase 5 (PDE-5) gehemmt wird. Dieses Enzym ist für den Abbau des Botenstoffes cGMP verantwortlich, der allerdings für die Erschlaffung der Muskeln im Bereich des Penis verantwortlich ist.

    Dadurch, dass Vardenafil nun das für den Abbau verantwortliche Enzym blockiert, verbleibt eine größere Anzahl des Botenstoffes im Körper, was die notwendige Erschlaffung der Muskeln bewirkt. Dadurch können sich die Arterien erweitern, es fließt mehr Blut in den Schwellkörper, und somit kann eine bessere Erektion stattfinden.

    Nein, Vardenafil (Levitra) wirkt nur bei sexueller Stimulation. Ohne Lust auf Sex, zeigt sich also auch keine Erektion. Ohne sexuelle Lust ist bei Vardenafil also keine Wirkung möglich, was sogar erwünscht ist, denn dadurch kann eine nicht gewünschte Erektion nicht stattfinden.

    Nein, der Wirkstoff ist Verschreibungspflichtig und kann nur mit gültigen Rezept legal erworben werden. Damit der Besuch beim Hausarzt oder Urologen aber nicht immer persönlich erfolgen muss, ist auch eine Online Diagnose über Anbieter wie euroClinix möglich. 

    Online Diagnose

    Preise ab:*

    70
    • Online Rezept
    • Expressversand
    • Deutsches Medikament
    *Nur nach erfolgreicher Online Diagnose.