Lipitor

Erkrankungen die von zu hohen Cholesterinspiegel zurück zu führen sind können Sie vermeiden, wenn Sie den erhöhten Cholesterinspiegel rechtzeitig entdecken und ihn gezielt behandeln, zum Beispiel mit einem Medikament wie Lipitor. Lipitor ist ein Arzneimittel, welches die Fähigkeit besitzt, den Cholesterinspiegel zu senken. Vor allem in Kombination mit einer gesunden Ernährung sowie ausreichender Bewegung kann Lipitor dazu beitragen, Ihre Cholesterinwerte im Blut zu verbessern.

  • In vielen verschiedenen Dosierungen erhältlich
  • Risiko für Schlaganfällen kann vermindert werden
  • Cholesterin und Triglycerid-Spiegel wird reduziert

Lipitor anfordern:

Lipitor ist aktuell nicht über die Online Klinik verfügbar.

Alternativen: Atorvastatin

MerkmaleIm Preis
Hersteller: docpharmOnline Rezeptausstellung
Wirkstoff: AtorvastatinExpressversand (24 Stunden)
Dosierung: 10, 40mgKundenservice und Beratung
Vorrätig? Nein➔ Online Klinik besuchen

Anwendung von Lipitor

lipitorDie Einnahme des Medikamentes Lipitor ist sehr einfach und bedarf im Grunde keiner größeren Erläuterung. Technisch betrachtet nehmen Sie die Tabletten einfach in den Mund und schlucken sie dann zusammen mit einem Glas Wasser herunter.

Dies müssen Sie nur einmal am Tag tun, denn das Medikament muss in aller Regel lediglich einmal täglich eingenommen werden.

Vorteilhaft ist, dass es das Medikament in diversen Dosierungen gibt. Somit kann sicherlich auch für Sie die Dosierung gefunden werden, die Ihren Cholesterinspiegel am besten einstellen kann. Wichtig ist im Zusammenhang mit der Einnahme von Lipitor noch zu beachten, dass Sie das Medikament nicht in Kombination mit Grapefruit nehmen sollten, denn dann könnte die Wirkung reduziert werden.

Wirkung von Lipitor

Lipitor wirkt wie die meisten Medikamente dieser Gruppe, nämlich indem es den Cholesterinspiegel senken kann, genauer gesagt die Produktion des schlechten Cholesterins. Konkret wird die Herstellung des schlechten Cholesterins in der Leber unterdrückt, während die Produktion des guten Cholesterins gleichzeitig gefördert wird, sodass der Effekt doppelt günstig ist.

Die Folgewirkung besteht dann für den Körper darin, dass sich das Herz wieder erholen kann, welches zuvor durch die verengten Arterien das Blut mit einem höheren Druck durch die Adern transportieren musste, was natürlich auf Dauer sogar zu einer gefährlichen Überlastung führen kann.

Gegenanzeigen von Lipitor

Es gibt manche Personen, die zwar zu hohe Cholesterinwerte haben, das Medikament Lipitor aber dennoch nicht einnehmen dürfen. In dem Zusammenhang wird – auch in der Packungsbeilage – von sogenannten Gegenanzeigen gesprochen.

Diese Gegenanzeigen führen dazu, dass dem Patienten entweder geraten wird, vor der Einnahme des Arzneimittels seinen Arzt zu befragen oder das Mittel sollte gar nicht genutzt werden.

Bei Lipitor bestehen die Gegenanzeigen zum Beispiel darin, dass eine Einnahme nicht erfolgen sollte, falls Sie schwanger sind. Auch wenn Sie Ihr Baby noch stillen, sollten Sie Abstand von der Einnahme des Arzneimittels nehmen.

Ferner ist die Konsultation eines Arztes angesagt, falls Sie an größeren Problemen im Bereich der Schilddrüse, der Nieren oder der Leber leiden. In diesem Fall muss dann Ihr Arzt entscheiden, ob Sie Lipitor bedenkenlos nehmen können oder nicht, was übrigens auch dann gilt, wenn Sie schon einmal einen Schlaganfall hatten.

Nebenwirkungen von Lipitor

In den weitaus meisten Fällen treten nach der Einnahme von Lipitor keine Nebenwirkungen auf. Ausgeschlossen werden kann es dennoch nicht, dass Sie eine Nebenwirkung bemerken, nachdem Sie die Tabletten eingenommen haben.

Allerdings braucht der Körper meistens einfach nur ein paar Tage, um sich an den neuen Wirkstoff zu gewöhnen, sodass die Nebenwirkungen häufig spätestens nach einer Woche schon wieder verschwunden sind.

Mögliche Nebenwirkungen treten dann zunächst in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder auch Müdigkeit auf. Selbstverständlich bekommen Sie nicht alle Nebenwirkungen auf einmal, sondern meistens tritt lediglich eine dieser genannten Nebenwirkungen auf.

Entzündungen im Bereich der oberen Atemwege können ebenfalls auftreten, allerdings sehr selten. Das gilt ebenso für Gesichtsschwellungen oder für einen Ausschlag im Gesicht, der es allerdings ratsam macht, den Arzt aufzusuchen. Denn in diesem Fall könnte eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe bestehen.