Tripper

Zu den wohl bekanntesten Geschlechtskrankheiten gehört unter anderem Tripper, wobei die fachlich korrekte Bezeichnung dieser Erkrankung Gonorrhoe ist. Wie es bei manchen Geschlechtskrankheiten der Fall ist, so kann auch die Infektion mit Tripper in vielen Fällen vollkommen ohne Symptome verlaufen. Aufgrund dieser Tatsache gilt die Erkrankung als heimtückisch, denn auch wenn keine Symptome auftreten müssen, kann es dennoch zu nicht unerheblichen Spätfolgen kommen.

Es handelt sich bei der Gonorrhoe um eine Infektion, die durch Bakterien ausgelöst wird, genauer gesagt durch die Gonokokken-Bakterien. Falls doch Symptome auftreten sollten, können diese bei Frauen zum Beispiel aus Zwischenblutungen oder Entzündungen im Bereich der Gebärmutter bestehen, während bei Männern unter anderem eine Schwellung an der Harnröhrenmündung zu erkennen ist.

Falls die Erkrankung rechtzeitig diagnostiziert wird, ist eine Behandlung der Symptome sehr gut möglich. Wichtig ist dabei zu beachten, dass stets beide Partner behandelt werden müssen.

Aktuell ist kein Antibiotika Mix gegen Tripper verfügbar.

Sobald wieder verfügbar:

Symptome bei Tripper

tripperFalls bei einer vorhandenen Infektion mit Tripper Symptome auftreten sollten, so äußern sich diese bei Männern in erster Linie durch eine Rötung der Harnröhrenmündung, einem Anschwellen der Harnröhrenmündung, einem eitrigen Ausfluss sowie Schmerzen beim Wasserlassen. Auch bei Frauen können typische Symptome auftreten, die allerdings deutlich seltener als bei den männlichen Betroffenen auszumachen sind.

Darüber hinaus haben Frauen zumindest das Glück, dass die Symptome dann weniger stark ausgeprägt sind. Zu den typischen Symptomen, unter denen Frauen leiden können, gehört ein vermehrter Ausfluss, eine Entzündung im Bereich der Gebärmutter bzw. alternativ der Eierstöcke, Schmerzen beim Wasserlassen und auch Zwischenblutungen sind möglich.

Falls Gonorrhoe durch Oral- oder Analverkehr übertragen worden ist, können darüber hinaus noch weitere Symptome auftreten. So berichten Betroffene zum Beispiel über Halsschmerzen, einem schlechten Geschmack im Mund oder Rötung bzw. Reizung im Bereich des Afters.

Ursachen von Tripper

In den weitaus meisten Fällen infizieren sich die Betroffenen durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit der Geschlechtskrankheit Tripper. Gonorrhoe kann sich sowohl auf dem Weg des ungeschützten Analverkehrs als auch beim ungeschützten Genital- und Oralverkehr ausbreiten. Die Inkubationszeit beträgt in diesem Zusammenhang in der Regel zwei Tage bis zu einer Woche.

Behandlung von Tripper

Ist die Erkrankung erst einmal diagnostiziert, kann in den weitaus meisten Fällen eine effektive Behandlung erfolgen. Es stehen dazu verschiedene Medikamente zur Verfügung, wie zum Beispiel Azithromycin in Kombination mit Cefixim.

Wichtig ist allerdings, dass die Erkrankung möglichst frühzeitig erkannt wird, damit es nicht zu ernsten Spätfolgen kommt. Zu den möglichen Spätfolgen gehören nämlich Unfruchtbarkeit, Gelenkschmerzen, Entzündungen, die unter anderem am Herzen, auf der Haut oder sogar an den Augen auftreten können.

Auch eine Infektion im Bereich der Prostata oder der Nebenhoden kann eine mögliche Folge sein, falls die Infektion nicht behandelt worden ist. Aufgrund dieser möglichen schweren Spätfolgen ist es sinnvoll, etwas zur Vorbeugung zu tun. Allerdings gibt es im Prinzip nur eine der wirksame Vorbeugung, nämlich die Nutzung eines Kondoms.