Genitalherpes

Genitalherpes wird in der medizinischen Fachsprache Herpes genitalis genannt und gehört zu den unangenehmen Erkrankungen, die in den Bereich der Geschlechtskrankheiten fallen. Die Auslöser dieser Geschlechtskrankheit sind meistens sehr hartnäckige Herpesviren, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Diese Herpesviren führen oftmals zu sehr schmerzhaften roten Bläschen und Geschwüren.

Während manche Betroffene niemals Symptome verspüren, müssen andere Personen mehrere Ausbrüche der Erkrankung im Jahr hinnehmen. Zwar gibt es bisher keine Heilung der Infektion, jedoch ist es zumindest mit einigen Medikamenten möglich, die Symptome deutlich zu lindern.

Verfügbare Medikamente gegen Genitalherpes:

Genitalherpes bei der Online Klinik behandeln:

online konsultation

Neben Aciclovir gibt es noch weitere Medikamente, welche aktuell allerdings nicht über die Online Klinik angefordert werden können.

Weitere – nicht verfügbare – Medikamente:

Symptome von Genitalherpes

genitalherpesWie kurz erwähnt, gibt es durchaus viele Betroffene, die zwar vom Herpes-Virus befallen sind, jedoch ihr Leben lang keine Symptome zeigen. Auf der anderen Seite gibt es eine ganze Reihe von Patienten, bei denen sich die Symptome mehrmals im Jahr äußern. Zu den Hauptsymptomen, die sich beim Genitalherpes zeigen können, gehören Geschwüre an den Genitalien, wässernde Blasen, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber und bei Frauen zudem vaginaler Ausfluss.

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Symptome, falls es zu späteren Ausbrüchen des Genitalherpes kommen sollte. Während die Symptome in den ersten drei Wochen nach dem Ausbruch der Erkrankung am stärksten sind, können sich diese bei späteren Ausbrüchen deutlich abmildern.

Dennoch sind die Symptome auch bei späteren Ausbrüchen nicht unbedingt angenehmer, sodass hier ebenfalls eine Behandlung erfolgen sollte. Zu diesen späteren Symptomen gehören in erster Linie rote Wunden, Bläschen, Geschwüre sowie ein Jucken oder Brennen im Bereich der Genitalien.

Ursachen von Genitalherpes

Es gibt zwei verschiedene Arten des Virus als Auslöser der Herpeserkrankung. Zum einen handelt es sich um das sogenannte HSV-1 und zum anderen um das HSV-2 Virus. Aufgrund von Studien konnte belegt werden, dass mehr als 80 Prozent der Betroffenen, die mit dem Herpes-Virus infiziert sind, gar nichts von der vorhandenen Erkrankung wissen. Grundsätzlich stellt sich die Frage, was zum Ausbruch des Genitalherpes führen kann.

Falls der Virus über einen längeren Zeitraum nicht aktiv war, ist dies leider keine Garantie dafür, dass es in der Zukunft zu keinem Ausbruch kommen kann. Grundsätzlich können die Symptome nämlich jederzeit auftreten, wobei bisher nicht bekannt ist, aus welchen Gründen der Ausbruch dann im Einzelnen erfolgt. Es gibt jedoch einige Faktoren, die als mögliche Auslöser der Erkrankung infrage kommen.

Zu nennen ist hier in erster Linie Müdigkeit, Stress, hohe Angespanntheit, übermäßiger Alkoholkonsum, aber auch direkte Sonneneinstrahlung auf die Genitalien sowie Reibungen im Genitalbereich können ein Auslöser sein. Positiv ist zumindest, dass die Ausbruchsfähigkeit sowie die Schwere der Symptome normalerweise mit der Zeit abnimmt.

Ansteckung von Genitalherpes

In aller Regel erfolgt die Ansteckung mit Genitalherpes durch ungeschützten Geschlechtsverkehr. Die Viren werden durch Hautkontakt übertragen, wie zum Beispiel bei Berührung von noch aktiven Herpesstellen.

Aus diesem Grund ist es möglich, dass die Viren übertragen werden, auch wenn kein Geschlechtsverkehr im eigentlichen Sinne stattfindet. Dies bedeutet, dass die Übertragung der Viren zum Beispiel auch durch Oralverkehr oder die einfache Berührung bereits infizierter Hautstellen erfolgt.

Behandlung von Genitalherpes

Auch wenn Genitalherpes bisher auf Dauer nicht heilbar ist, so gibt es dennoch effektive Behandlungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel mit den zwei Medikamenten Famvir und Valtrex. Bei Famvir handelt es sich um ein Arzneimittel, welches die Symptome von Genitalherpes unterdrücken kann.

Falls Sie das Medikament direkt nach Auftreten der ersten Symptome nutzen, können Sie einen Ausbruch in der Regel innerhalb eines Tages verhindern.

Bei Valtrex handelt es sich ebenfalls um ein antivirales Arzneimittel, welches zur Behandlung von Genitalherpes-Ausbrüchen verwendet wird. Valtrex hilft in erster Linie dabei, die nicht angenehmen Symptome innerhalb des ersten Tages zu lindern.