Chlamydien

Zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten, die weltweit verbreitet sind, zählen unter anderem auch Chlamydien. Zusammen mit Tripper handelt es sich dabei um die Geschlechtskrankheit, die als am häufigsten auftretende Geschlechtskrankheit angesehen werden muss. Auch bei Chlamydien ist es so, dass diese Erkrankung in vielen Fällen ohne Symptome abläuft.

Falls sich jedoch Symptome zeigen sollten, können diese durchaus sehr unangenehm sein. Dazu gehören zum Beispiel Infektionen im Bereich der Vagina, Schmerzen beim Wasserlassen oder bei Männern auch Ausfluss aus dem Penis.

Wird die Infektion mit Chlamydien rechtzeitig erkannt, so ist eine Behandlung mit bestimmten Antibiotika sehr gut möglich.

Verfügbare Medikamente gegen Chlamydien:

online konsultation

Ansteckung von Chlamydien

chlamydienZu den häufigsten Geschlechtskrankheiten, die weltweit verbreitet sind, zählen unter anderem auch Chlamydien. Zusammen mit Tripper handelt es sich dabei um die Geschlechtskrankheit, die als am häufigsten auftretende Geschlechtskrankheit angesehen werden muss.

Auch bei Chlamydien ist es so, dass diese Erkrankung in vielen Fällen ohne Symptome abläuft.

Falls sich jedoch Symptome zeigen sollten, können diese durchaus sehr unangenehm sein. Dazu gehören zum Beispiel Infektionen im Bereich der Vagina, Schmerzen beim Wasserlassen oder bei Männern auch Ausfluss aus dem Penis.

Wird die Infektion mit Chlamydien rechtzeitig erkannt, so ist eine Behandlung mit bestimmten Antibiotika sehr gut möglich.

Symptome von Chlamydien

Wie bereits kurz erwähnt, verläuft die Erkrankung Chlamydien häufig ohne Symptome. Dies ist auch ein Grund dafür, dass sich diese unangenehme Krankheit sehr schnell verbreitet.

Chlamydien bei Frauen: Falls es bei Frauen zu Symptomen kommen sollte, so treten am häufigsten Infektionen im Bereich der Vagina auf, die sowohl mit Übelkeit als auch mit Erbrechen einhergehen können.

Zu den weiteren Symptomen, die bei betroffenen Frauen auftreten können, gehören Blutungen während des Geschlechtsverkehrs, Magenschmerzen, Zwischenblutungen, Schmerzen beim Urinieren und Ausfluss aus der Vagina.

Chlamydien bei Männern: Falls es sich bei dem Betroffenen um einen Mann handelt, können ebenfalls verschiedene Symptome auftreten. Dazu gehört zum Beispiel ein Ausfluss aus dem Penis, eine Blasenentzündung sowie Schmerzen beim Wasserlassen oder natürlich beim Geschlechtsverkehr.

Spätfolgen bei Chlamydien

Falls eine Erkrankung mit Chlamydien nicht behandelt wird, kann es trotz fehlender Symptome durchaus zu nicht unerheblichen Spätfolgen kommen.

Eine sehr drastische Spätfolge, die aber dennoch nicht ganz selten auftritt, ist die dauerhafte Unfruchtbarkeit der betroffenen Frau bzw. des betroffenen Mannes.

Da leider oftmals keine Symptome auf die Erkrankung hinweisen, ist es durchaus zu empfehlen, sich regelmäßig auf Chlamydien und andere Geschlechtskrankheiten untersuchen zu lassen. Dies gilt insbesondere für Personen, die ihre sexuellen Partner relativ häufig wechseln.

Es gibt durchaus Möglichkeiten, einer Infektion mit Chlamydien vorzubeugen. Möglich wird dies zum Beispiel durch eine sehr intensive Körperhygiene.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, bei sexuellen Kontakten (außer mit einem langjährigen Partner) für einen ausreichenden Schutz durch Kondome zu sorgen.

Verfügbare Antibiotika gegen Chlamydien: