Blasenentzündung Medikamente inkl. Rezept

Autor – Qualität – Nachweis
© MediPalast – Inhalt aktualisiert: Sept. 2019

Autor: Thomas Bach – Inhalt auf aktuellen wissenschaftlichen Stand und nach medizinischen Richtlinien überprüft – Quellenangaben hinterlegt

Wie am Namen leicht zu erkennen ist, handelt es sich bei der Blasenentzündung (Zystitis) um eine Infektion, von der die Harnblase betroffen ist.

  • Vor allen Dingen Frauen sind es, die durchschnittlich mindestens einmal im geschlechtsreifen Alter an einer solchen Blaseninfektion leiden.

In aller Regel sind es bestimmte Bakterien, die sich normalerweise im Darm aufhalten und zur Blasenentzündung führen können. Der Grund dafür, dass Frauen deutlich häufiger von einer solchen Blaseninfektion betroffen sind als Männer, besteht darin, dass die weibliche Harnröhre kürzer als die der Männer ist. Eine Folge davon ist, dass Bakterien einen schnelleren und leichteren Zugang zur Harnblase haben, um dort eine Infektion zu verursachen.

Es gibt gerade bei Frauen einige Risikogruppen, die häufiger als andere Frauen an einer Blaseninfektion erkranken. Zu diesen Risikogruppen gehören in erster Linie Schwangere und auch sexuell relativ aktive Frauen.

Verfügbare Medikamente:

Vorbeugung einer Blasenentzündung

blasenentzuendungDurch gezielte Maßnahmen ist es durchaus möglich, einer Blasenentzündung vorbeugen zu können.

Dabei helfen oftmals schon relativ einfache Maßnahmen, um das Risiko deutlich zu verringern, an einer Blaseninfektion zu erkranken.

Eine sehr Wirkungsvolle Maßnahme sollte im Prinzip ohnehin selbstverständlich sein, nämlich eine sehr gute Körperhygiene, besonders im Bereich der Geschlechtsorgane.

Eine gute Hygiene in diesem Bereich macht es Bakterien nämlich bereits deutlich schwerer, überhaupt in den Harnleiter und damit in die Blase zu gelangen.

Eine ebenfalls hilfreiche Maßnahme ist es, dass Sie möglichst viel Flüssigkeit trinken. Durch das häufigere Urinieren werden vorhandene Bakterien nämlich schnell ausgespült.

  • Besonders empfehlenswert ist es, das Wasserlassen direkt nach dem Geschlechtsverkehr durchzuführen, damit sich die Bakterien erst gar nicht ausbreiten können.

Ebenfalls zu empfehlen ist, dass Sie im Genitalbereich keine stärkeren Deodorants oder Parfüms verwenden, denn durch die so möglichen Hautirritationen können auch Infektionen entstehen.

Ursachen einer Blasenentzündung

Grundsätzlich gibt es mehrere Ursachen, die zu einer Blaseninfektion führen können. Allerdings sind es immer Bakterien, die eine Blasenentzündung auslösen.

Als Hauptursache, die zur unerwünschten Ansammlung von Bakterien im Bereich der Harnröhre bzw. der Blase führt, ist eine nicht ausreichende Körperhygiene anzuführen. Dabei geht es vor allen Dingen um eine mangelnde Sexualhygiene.

Aber auch eine erhöhte sexuelle Aktivität als solche lässt das Risiko steigen, an einer Blaseninfektion zu erkranken.

In dem Zusammenhang fällt oftmals der Begriff der sogenannten Flitterwochen-Zystitis, da die sexuelle Aktivität in der Regel während der Flitterwochen besonders hoch ist.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Ursachen, wie zum Beispiel bestimmte Geschlechtskrankheiten, diverse Parasiten und Katheter.

Behandlung einer Blasenentzündung

Ob und in welcher Form die Behandlung einer Blasenentzündung notwendig ist, hängt in erster Linie vom Schweregrad der Infektion ab.

Bei einer leichteren Blasenentzündung ist es zum Beispiel in den meisten Fällen nicht notwendig, dass Antibiotika eingesetzt werden.

Vielmehr ist es in diesen Fällen häufig ausreichend, dass die erkrankten Frauen sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen oder/und Preiselbeersaft trinken, da die Bakterien auf diese Weise relativ schnell wieder aus dem Körper gespült werden können.

  • Gegen die eventuell vorhandenen Schmerzen, die eine Blaseninfektion häufig auslöst, können verschiedene Schmerzmittel helfen.

Falls Sie allerdings bereits eine Blaseninfektion schwereren Grades haben, müssen meistens der wirksame Antibiotika zum Einsatz kommen. Zu nennen ist hier beispielsweise Trimethoprim, welches sich gerade bei der Behandlung von Blaseninfektionen sehr bewährt hat.

Antibiotika gegen eine Blasenentzündung kaufen

Trimethoprim

Um ein Antibiotika gegen die Blasenentzündung kaufen zu können, wird ein Rezept benötigt.

Dieses Rezept kann Ihnen Ihr Hausarzt, Gynäkologe (bei Frauen) oder Urologe (bei Männern) ausgestellt werden. Anschließend können Sie in der Apotheke ein Antibiotika wie z.B. Trimethoprim kaufen.

Doch auch über das Internet können Sie sich ein Rezept ausstellen lassen. Eine so genannte Online Sprechstunde macht es möglich das Sie über einer Online Klinik das Medikament nach erfolgreicher Rezeptausstellung zugeschickt bekommen.

Im Preis bereits enthalten:

  • Rezept Service (Online Sprechstunde)
  • Medikament (deutsches Original Arzneimittel)
  • Expressversand (24 Stunden)
Medikamente & Preise anzeigen

Quellen:

Medizinisch überprüft von: Thomas Bach – Zuletzt aktualisiert im September 2019