Fettleibigkeit Behandlung

Falls Sie unter Übergewicht leiden, dann kann Ihnen die Online Klinik eine Behandlung gegen Adipositas (Fettleibigkeit) ermöglichen. Die langfristigen Folgen von Übergewicht dürften bekannt sein, es kann schließlich bis zum Tod führen. Das Medikament Xenical ist ein zugelassenes Arzneimittel welches dazu beiträgt weniger Kalorien zu verdauen als dem Körper zugeführt werden. Es verbrennt also wahrhaftig Kalorien und demnach eigentlich der einzig wahre Fatburner.

Verfügbare Medikamente gegen Übergewicht:

 Behandlung bei der Online Klinik:

Über die Online Klinik können Sie eine Behandlung mit Xenical gegen Übergewicht anfordern. Aktuell ist das Medikament nicht verfügbar, sobald dies wieder möglich ist, können Sie die Behandlung anfordern. Im Preis ist der Expressversand und die Rezeptausstellung bereits inklusive. 

online konsultation

Wissenswertes über Übergewicht

fettleibigkeitFettleibigkeit ist nicht nur hierzulande ein immer weiter zunehmendes Problem, sondern in vielen Ländern der Welt ist ein größerer Teil der Bevölkerung zu dick. Von Fettleibigkeit wird allerdings nicht bereits gesprochen, wenn man ein paar Pfunde zu viel hat, sondern erst ab einem bestimmten Übergewicht wird diese Bezeichnung genutzt.

Im medizinischen Fachbereich wird die Fettleibigkeit auch als Adipositas bezeichnet. Hierzulande stellt sich die Situation so dar, dass rein statistisch betrachtet etwa zwei Drittel aller Männer und mehr als die Hälfte aller Frauen übergewichtig sind, wobei jeder fünfte Deutsche als fettleibig zu bezeichnen ist.

Für viele Betroffene stellt dieses Übergewicht nicht nur ein körperliches, sondern vor allem auch ein psychisches Problem dar. Dazu kommt natürlich auch noch die Tatsache, dass als fettleibig geltende Menschen in der Öffentlichkeit vielfach nicht besonders gut angesehen sind. Es gibt verschiedene Ursachen, die zur Fettleibigkeit führen können.

Bin ich bereits Übergewichtig?

Ab wann Menschen als fettleibig zu bezeichnen sind, ist von der Weltgesundheitsorganisation relativ klar definiert. Gemäß dieser Definition ist es so, dass eine Person unter der Voraussetzung als fettleibig gilt, dass deren BMI mindestens über 30 liegt.

Aus dem Grund ist es also wichtig, zunächst zu ermitteln, ob Sie selbst überhaupt unter Fettleibigkeit leiden, oder ob Sie „nur“ als übergewichtig gelten.

Sie können die Fettleibigkeit allerdings auch schon ab einem BMI von 27 behandeln, denn laut WHO liegt ab diesem Wert bereits ein gesteigertes Gesundheitsrisiko vor, sodass auch eine medikamentöse Behandlung möglich ist.

Die Folgen von Fettleibigkeit

Die Fettleibigkeit sollte auch darum möglichst schnell behandelt werden, weil sie verschiedene körperliche Folgen nach sich ziehen kann, die die Gesundheit negativ beeinträchtigen.

An erster Stelle sind hier sicherlich verschiedene Herz- und Kreislauferkrankungen zu nennen. Diese Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems können vor allen Dingen dadurch entstehen, dass sich durch den hohen Fettanteil auch der Cholesterinspiegel deutlich erhöht, sodass es Ablagerungen in den Arterien gibt, die wiederum zu Durchblutungsstörungen und anderen Problemen führen können.

Fettleibigkeit kann aber noch andere negative Folgen verursachen, wie zum Beispiel Impotenz, Brustkrebs, Kurzatmigkeit, Arthrose, Diabetes oder auch Gicht.

Weitere Folgen:

Falls Sie unter Adipositas leiden, dann kann dies nicht nur negative körperliche Folgen haben, sondern es gibt oftmals auch negative psychische und soziale Folgen. So kann das stärkere Übergewicht zum Beispiel zu Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen führen. Die soziale Komponente spielt hier in dem Zusammenhang eine wichtige Rolle, denn oftmals bekommen es fettleibige Menschen deutlich zu spüren, dass sie in der Öffentlichkeit zumindest bei vielen Personen einen geringeren Wert haben und als „minderwertig“ eingestuft werden.

Diese Tatsache kann dann wiederum zu psychischen Erkrankungen führen oder diese zumindest verstärken. Aus dem Grunde hat die Fettleibigkeit im psychischen und sozialen Bereich auch noch andere AusWirkungen, wie zum Beispiel eine gestörte Selbstwahrnehmung, Bindungsunfähigkeit, Rückzug aus dem sozialen Leben sowie Schuldgefühle.

In nicht wenigen Fällen resultieren zum Beispiel Depressionen aus einer Fettleibigkeit, die eigentlich körperliche Ursachen hat. Es gibt also einen engen Zusammenhang zwischen den physischen und den psychischen Faktoren.

Wissenswertes zur Behandlung von Übergewicht

Heutzutage gibt es einige der wirksame Medikamente, mit denen die Fettleibigkeit effektiv behandelt werden kann. Allerdings ist diese Behandlung in der Regel nur dann erfolgreich, wenn der Betroffene gleichzeitig seine Ernährung umstellt und auch beginnt, sich sportlich zu betätigen.

Zum einen wird die medikamentöse Behandlung durch diese Maßnahmen unterstützt und zum anderen kann so der gefürchtete Jo-Jo-Effekt vermieden werden. Was hingegen nicht angebracht ist, ist das Durchführen bestimmter Diäten, da diese fast immer zu dem erwähnten Jo-Jo-Effekt führen.

Ein der wirksames Mittel gegen Fettleibigkeit ist zum Beispiel Xenical. Die eigentliche Wirkung des Medikamentes besteht darin, dass die aufgenommenen Fette aus der Nahrung zu einem größeren Teil wieder unverdaut ausgeschieden werden, sodass sich diese nicht im Körper ablagern können. Sie sparen sich also  Kalorien ein.

Abnehmen durch Muskelzuwachs

Eine sehr effektive Möglichkeit, Körperfett zu verbrennen, besteht darin, durch mehr Muskeln ebenfalls Gewicht reduzieren zu können. Diese Möglichkeit wird bisher von vielen Verbrauchern noch deutlich unterschätzt, dabei kann eine erhöhte Muskelmasse enorm beim Abnehmen helfen.

Doch wie genau funktioniert das?…

Den Kalorienverbrauch ankurbeln

Zunächst einmal ist es so, dass viele Betroffene beim Aufbau von Muskeln nicht sofort Gewicht verlieren. Mitunter kann es sogar vorkommen, dass die Betroffenen zunächst etwas zunehmen.

Dies ist jedoch positiv zu bewerten, denn der Körper nimmt dann an Muskelmasse zu, während das Fett reduziert wird. Da Muskeln schwerer als Fett sind, ist es also nicht erstaunlich, wenn man gerade in den ersten Wochen und Monaten eines gezielten Muskeltrainings kein Gewicht verliert.

Der eigentliche Effekt besteht beim Aufbau der Muskelmasse hinsichtlich des gewünschten Abnehmens darin, dass der Kalorienverbrauch angekurbelt wird. Dies geschieht zum einen auf direkte Weise durch die körperliche Belastung, zum anderen aber vor allen Dingen auf Dauer auch auf eine indirekte Art und Weise.

Dazu muss man wissen, das vorhandene Muskeln einen erhöhten Energiebedarf haben. Dies bedeutet vereinfacht ausgedrückt, dass der Körper umso mehr Kalorien verbraucht, desto mehr Muskeln er hat.

Diese müssen nicht einmal aktiv durch Sport bewegt werden, da schon alleine das Vorhandensein der Muskeln den Energieverbrauch erhöht.

Muskelzellen verbrennen deutlich mehr Kalorien

Grundsätzlich ist es so, dass Muskelzellen deutlich mehr Kalorien verbrennen als andere Zellen des Körpers. Die Folge davon ist, dass man umso mehr Kalorien verbrennen kann, desto mehr Muskelmasse man hat.

Sehr vorteilhaft ist in diesem Zusammenhang, dass die einmal aufgebauten Muskeln dauerhaft ein erhöhtes Maß an Kalorien verbrennen. Sie müssen lediglich dafür sorgen, dass Sie die einmal antrainierten Muskeln in der Zukunft auch behalten. Dazu ist ein regelmäßiges Krafttraining genauso wichtig wie sportliche Aktivitäten als solche.

Wenn Sie einen gezielten Muskelaufbau durchführen möchten, spielt auch die richtige Ernährung eine sehr wichtige Rolle. Sie sollten in dem Zusammenhang unter anderem auf eine ausreichende Eiweißzufuhr achten, wobei Experten diesbezüglich empfehlen, täglich etwa ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zuzuführen. Als natürliche Eiweißquellen kommen in erster Linie Milchprodukte, Eier, Fleisch und diverse Hülsenfrüchte infrage.

Wenn wir schon beim Thema Ernährung sind, gehen wir direkt mal auf die typischen Fallen in eier Diät ein…

Diätfallen verhindern

Bei über 80 Prozent aller Personen, die als übergewichtig oder sogar fettleibig zu bezeichnen sind, spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Eine falsche Ernährung ist in den weitaus meisten Fällen der Grund dafür, dass die Menschen auch im Durchschnitt betrachtet in Deutschland und vielen anderen Ländern immer dicker werden.

Während eine ungesunde und zu fettreiche Ernährung schnell zu Übergewicht führen kann, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Grunde eine unabdingbare Voraussetzung, wenn man gezielt Gewicht reduzieren und sein Gewicht anschließend auch halten möchte. Um auf eine gesunde und nicht zu fettreiche Ernährung achten zu können, müssen Sie jedoch erst einmal wissen, in welchen Nahrungsmitteln sich viele Fette und Kalorien verbergen.

Es sind nämlich nicht immer nur die offensichtlichen Genussmittel, die viel Fett, Zucker oder ein hohes Maß an Kohlenhydraten enthalten. Es gilt in diesem Zusammenhang also vor allem, versteckte Kalorien zu entdecken und sogenannte Essfallen zu vermeiden.

Besonders wer mit Xenical eine Diät fahren möchte, kann Fett einsparen und somit noch effektiver die Diät vorantreiben.

Viele fettreiche Nahrungsmittel sind bekannt

Zunächst aber gibt es diejenigen Nahrungsmittel, bei denen im Grunde schon fast jedes Kind weiß, dass diese viel Fett, Zucker und Kalorien enthalten. Viele dieser Lebensmittel werden auch unter dem Begriff Junkfood zusammengefasst, was ein Oberbegriff für ungesunde Lebensmittel ist.

In den Bereich Junkfood fallen in erster Linie sehr fett-, zucker- oder salzhaltige Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Chips, Süßwaren, Fertigessen und der gesamte Fast-Food-Bereich, wie zum Beispiel Hamburger oder Pizza.

Darüber hinaus ist sicherlich den meisten Verbrauchern ebenfalls bekannt, dass die meisten Süßigkeiten und Kuchen viel Zucker und somit ein relativ hohes Maß an Kalorien enthalten. Es geht bei den ungesunden Nahrungsmitteln also in erster Linie um einen zu hohen Zucker- und/oder Fettgehalt.

Am schlimmsten ist die Kombination aus Kohlenhydraten und Fetten. Wer das kombiniert, sagt dem Körper förmlich „setzt euch bitte in der Bauchregion ab, ich speicher euch mal ab für schlimmere Zeiten, wie z.B. einer Diät“.

Versteckte Kalorien in Nahrungsmitteln erkennen

Neben den zuvor genannten Nahrungsmitteln, die ganz offensichtlich einen zu hohen Gehalt an Zucker oder Fett haben, gibt es auch noch eine ganze Reihe von Lebensmitteln, bei denen man nicht auf den ersten Blick vermuten würde, dass diese ebenfalls eine Ursache für die Zunahme an Körpergewicht sein können.

Zu nennen sind hier zum Beispiel zahlreiche Getränke, die in erster Linie mit einem hohen Anteil an Zucker versetzt sind. Dazu zählen zum Beispiel alle Formen der nicht zuckerreduzierten Limonaden, Cola, Energiedrinks, aber auch viele oftmals als gesund beworbene Früchte- oder Eistees.

Auch diverse Fruchtsäfte haben in der Regel einen relativ hohen Zuckeranteil, sodass diese zum Abnehmen absolut nicht geeignet sind.

Besonders ärgerlich sind die hohen Zucker- und Kalorienwerte natürlich bei Lebensmitteln, die in der Werbung als gesund und gut empfohlen werden. Dies trifft zum Beispiel auf Müslisorten zu, die jedoch oftmals ebenfalls einen hohen Kalorienanteil haben. Selbst viele Light-Produkte oder „Low Carb Lebensmittel“ zeichnen sich zwar einerseits durch einen reduzierten Kalroeinanteil aus, beinhalten aber dafür andererseits vermehrt Geschmacksverstärker, Giftstoffe und dennoch natürlich immer noch Kalorien.

Wer sich ausgewogen und gesund ernähren möchte, sollte auf (tiefgefrorenes) Gemüse setzen, durchaus gesunde Fettquellen (Öle, Nüsse) zu sich führen und einfach mal die Kohlenhydrate reduzieren. Wer dann noch mit Xenical die Fettaufnahme reduziert der kann starke Ergebnisse erzielen und dennoch mal „Cheaten“ und sich etwas gönnen. Ein Snack am Tag ist noch lange kein Weltuntergang. 

Anschließend muss man eigentlich nur noch das Körpergewicht halten, doch das ist gar nicht mal so einfach…

Körpergewicht erfolgreich halten

Viele Verbraucher haben bereits eine oder mehrere Diäten ausprobiert, um auf diese Weise abzunehmen. Meistens erkennt man jedoch, dass eine vorübergehende Diät nicht ausreicht, um das Gewicht auf Dauer halten zu können.

Vielmehr sind noch weitere Maßnahmen erforderlich, wenn Sie Ihr Gewicht dauerhaft halten möchten. Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne näher bringen, auf welche Weise Sie es schaffen können, Ihr gewünschtes Körpergewicht über einen langen Zeitraum hinweg relativ konstant halten zu können.

Die Umstellung der Ernährung

 

Wer sich in einer Diät von etwas getrennt hat, der wird es vermissen. So ist es doch mit allen Dingen im Leben. Zwar kann man sich von einem Motorrad trennen und sich nie wieder eins neues kaufen, weil man es ja nicht unbedingt braucht, aber essen muss man immer! Und die Verführungen sind in unserer Welt überall.

Wer die Ernährung erfolgreich umstellen möchte, der sollte vor allem auf ein Sättigungsgefühl setzen. Wer nicht Satt ist und wer Heißhunger hat, der cheatet eher als derjenige der eigentlich Satt ist und gar kein verlangen danach hat. Höchstens noch ein kleiner Snack und das wars. So soll es sein.

Man muss sich also nur dazu zwingen bei einem Hungergefühl auch mit gesunden Lebensmittel satt zu werden. Ist es erst mal Gewohnheit geworden sich regelmäßig gesund zu ernähren, fällt es einem von Woche zu Woche, Monat zu Monat immer leichter.

Denken Sie daran wie sehr Ihnen schlechte Ernährung schadet, wollen Sie wieder so aussehen wie vorher? Nein!

Was bringt Ihnen Gemüse und eine gesunde Ernährung? Energie! Leistung! Gute Verdauung! Gesundheit! Wohlsein!
Was bringt Ihnen Junkfood? Schlappheit, Müdigkeit, ein schlechtes Gewissen, Übergewicht! Was wollen Sie also?

Machen Sie sich eine große Gemüsepfanne, trinken Sie viel, bereiten Sie sich einen XXL Smoothie zu mit viel Obst und Gemüse. Sorgen sie stets dafür das Sie satt sind! Und dann können Sie sich noch immer mit einen kleinen Snack belohnen. Denn es die Menge macht das Gift! 

Viel Bewegung hilft

Wenn Sie Ihr Gewicht auf Dauer halten möchten, dann ist möglichst viel Bewegung genauso wichtig wie eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Im Grunde ist es sogar so, dass Sie sich bei viel Bewegung auch einmal Nahrungsmittel „leisten“ können, die als ungesund bzw. zu fettreich gelten. Doch bedenken Sie da es nicht ihr Ziel sein sollte sich wie verrückt auf dem Crosstrainer abzuarbeiten um dann ein Snickers essen zu dürfen. 

Es gibt zahlreiche sportliche Betätigungen, die ohne viel Aufwand regelmäßig durchgeführt werden können. Besonders effektiv sind zwar die Ausdauersportarten, wie zum Beispiel Joggen, Radfahren oder auch Schwimmen, doch auf das Level muss man erst mal kommen. War es nie eine Leidenschaft ist es auch schwierig daraus eine zu machen. Doch alles ist möglich, das möchten wir hier gar nicht absprechen.

Aber es muss aber gar nicht immer eine bestimmte Sportart sein, sondern oftmals ist es schon ausreichend, wenn Sie einfach mehr Bewegung mit in den Alltag einbauen. So hilft es bereits, wenn Sie zuhause oder im Büro nicht täglich den Fahrstuhl nehmen, sondern die drei Stockwerke einfach einmal über die Treppe bewältigen. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause ist ebenfalls sehr effektiv und trägt durchaus seinen Teil dazu bei, dass Sie Ihr Gewicht dauerhaft halten können.

Fitnesstracker können dabei helfen ihr Ziel zu erreichen. Täglich 10.000 Schritten sollten beispielsweise kein großes darstellen und einfach immer erreicht werden. Naja außer vielleicht mal an einem faulen Sonntag.

Erreichen Sie also viele Schritte und finden Sie eine sportliche Betätigung die Ihnen Spaß macht. Yoga ist dabei nicht zu vernachlässigen!

Mit Xenical Fett verbrennen

Wer sich an all diese Regeln hält, sich relativ gesund ernährt, hin und wieder mal einen Snack gönnt und zumindest eine sportliche Betätigung verfolgt, der kann zusätzlich mit Xenical sehr große Ziele erreichen. Vor allem für den Einstieg ist es hilfreich etwas mehr Kalorien zu verbrennen, damit die ersten Erfolgserlebnisse Sie motivieren können und Sie gerne am Ball bleiben.

Sie können Xenical über die Online Klink anfordern. Somit müssen Sie kein Rezept vom Hausarzt einreichen sondern können die Online Konsultation nutzen und ein Rezept über das Internet ausgestellt bekommen.

online konsultation