Was bringt Dopaminfasten?

was-bringt-dopaminfasten

Das „Dopaminfasten“ hat das Silicon Valley erreicht, und einige Leute in der Gegend bemühen sich, ihren Dopaminspiegel zurückzusetzen, indem sie vollständig auf alles verzichten, was ihnen Freude bereitet: Smartphones, soziale Medien, Netflix, Videospiele, leckeres Essen, Augenkontakt bei Gesprächen und — ja — sogar Sex.

Ist Dopaminfasten eine Möglichkeit, Ihr Gehirn zu reparieren oder eine Modeerscheinung im Silicon Valley? Wie funktioniert und was bringt Dopaminfasten? Wir klären auf.

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der im Gehirn gebildet wird. Grundsätzlich fungiert es als chemischer Botenstoff zwischen Neuronen.

Dopamin wird freigesetzt, wenn Ihr Gehirn eine Belohnung erwartet.

Wenn Sie eine bestimmte Aktivität mit Vergnügen verbinden, kann die bloße Vorfreude ausreichen, um den Dopaminspiegel zu erhöhen. Es kann ein bestimmtes Essen, Sex, Einkaufen oder einfach alles andere sein, was dir Spaß macht.

Denken Sie daran, dass Dopamin nicht allein wirkt. Es funktioniert mit anderen Neurotransmittern und Hormonen wie Serotonin und Adrenalin

Woher kommt Dopamin-Fasten?

James Sinka, ein Startup-Gründer in San Francisco, der das Dopamin-Fasten angenommen hat, sagte der New York Times : „Ich vermeide Augenkontakt, weil ich weiß, dass es mich erregt. Ich vermeide belebte Straßen, weil sie störend sind. Ich muss gegen die Wellen köstlicher Speisen ankämpfen.“

Dopaminfaster unterschreiben die Idee, dass wir umso mehr stimulieren müssen, um den gleichen Effekt zu erzielen, je mehr wir dem Rausch von Dopamin ausgesetzt sind.

Cameron Sepah , PhD, klinischer Professor für Psychiatrie an der University of California, San Francisco (UCSF) und Executive Coach, hat die Praxis in diesem Jahr entwickelt.

In seinem Leitfaden zum Dopamin-Fasten schrieb Sepah: „Eine Pause von Verhaltensweisen, die eine starke Dopaminfreisetzung auslösen (insbesondere in wiederholter Form), ermöglicht es unserem Gehirn, sich zu erholen und wiederherzustellen.“

Sepah glaubt, dass Dopamin-Fasten „das Gegenmittel gegen unser überstimuliertes Alter“ ist. Aber seine ursprüngliche Version unterscheidet sich von der Version im Silicon Valley, die sein Konzept auf die Spitze treibt. Sepah empfiehlt nicht, jede Stimulation zu vermeiden – insbesondere die menschliche Interaktion, die von Vorteil ist –, sondern nur ein bestimmtes problematisches Verhalten wie das Scrollen in sozialen Medien für nur eine Stunde pro Tag aufzugeben.

Cameron Sepah

Der Sinn von Dopaminfasten

Kann das „Fasten“ von Dopamin Ihrem Gehirn also helfen? Experten sagen vielleicht, aber nicht aus den Gründen, die die Leute vielleicht denken.

Eine Pause von einer stimulierenden Aktivität (oder allen) einzulegen „wird aufhören, das Dopaminsystem wie im Alltag immer wieder anzuschalten, aber es wird es nicht zurücksetzen“, so Kent Berridge , PhD, Professor für Psychologie und Neurowissenschaften an der University of Michigan.

„Das ist nicht so, dass das Bereinigen des Kopfes es Ihnen nicht ermöglicht, Freuden mehr zu genießen“, sagte er gegenüber Healthline. „Es wird einfach nicht auf die Regulierung von Dopamin zurückzuführen sein.“

Der Versuch, den Dopaminspiegel zurückzusetzen, um das Vergnügen zu steigern, kann in einem Missverständnis darüber liegen, wie Dopamin überhaupt funktioniert.

Vor Jahrzehnten galt Dopamin als die Lustchemikalie. Aber Forscher verstehen jetzt, wie es funktioniert – und seine Nuancen – tiefer.

Dopamin wird besser als eine Chemikalie im Gehirn verstanden, die mit der Motivation zu tun hat – und daher ein wichtiger Bestandteil bei der Diskussion der Suchtbehandlung –, aber es ist etwas komplexer. Es ist Teil eines größeren Belohnungssystems in unserem Gehirn.

Belohnungen sind Dinge, die wir beide mögen und wollen.

„Das Wollen und Wollen dieser Dinge wird separat zugewiesen, und Dopamin ist für das Wollen verantwortlich“, erklärte Berridge.

Um dieses duale System aufzubrechen, nehmen Sie das Beispiel eines Textbenachrichtigungssounds. Sie hören den Ton und möchten sehen, was der Text sagt. Das liegt daran, dass der Benachrichtigungston Dopamin ausgelöst hat. Der Text ist möglicherweise keine Nachricht, die Sie glücklich macht.

„Diese [Social Media]-Hinweise sind perfekte kleine Auslöser für das Dopamin-System – ob wir diese Dinge mögen oder nicht“, bemerkte Berridge.

Während es laut Berridge belebend sein kann, Dopamin bei einem neuen Text zu bekommen, kann es ablenken und beunruhigen, wenn es zu weit geht. Wenn Sie sich von sozialen Medien angezogen fühlen, die „kontinuierlich einen Zustand der Begierde auslösen“ oder eine andere Quelle ständigen Dopamins, sagte er, dass es verständlich ist, sich distanzieren oder der Quelle entkommen zu wollen.
 

Was bringt ein Dopaminentzug?

Es ist klar, dass viele Menschen nach Wegen suchen, um schlechten Gewohnheiten zu entkommen, die zu einer Reaktion führen, die sich nicht gut anfühlt, sei es Einsamkeit oder übermäßiges Essen.

Sie werden beim Dopamin-Fasten keine Gesamtlösung finden. Aber Berridge stellte fest, dass dies ein wichtiges Element ist, um Versuchungen zu widerstehen.

„Dopaminfasten ist eine großartige Strategie“, wenn es nicht zu weit geht, wie zum Beispiel Augenkontakt zu vermeiden. „Es ist einfach nicht die Gesamtlösung“, sagte er.

Tatsächlich haben Studien, wie man Versuchungen erfolgreich widerstehen kann, gezeigt, dass ein konkretes Verfahren, wie das Anschauen des Desserttabletts auf einer Party und die Entscheidung, vorbeizugehen und sich von den Süßigkeiten fernzuhalten, sehr effektiv ist.

„Wir können die Welt nicht einfach bitten, wegzugehen und uns nicht mehr in Versuchung zu führen“, betonte Berridge.

Der tatsächliche Umgang mit Versuchungen oder negativen Gefühlen oder Verhaltensweisen unterscheidet sich vom Dopaminfasten. Dazu empfahl Berridge, Achtsamkeit zu üben.

Achtsamkeit kann Ihnen helfen, mit schwierigen Dingen umzugehen, denen Sie täglich begegnen werden, und gleichzeitig den Alltag zu genießen.

Um Achtsamkeit zu üben, wenn Sie das nächste Mal gelangweilt sind und nach Ihrem Telefon greifen, um gedankenlos durch die sozialen Medien zu scrollen, halten Sie inne und notieren Sie, was Sie denken und wie sich Ihr Körper anfühlt. Wählen Sie dann etwas anderes, um stattdessen etwas zu tun, z. B. einen Spaziergang zu machen oder Tee zu kochen.
 

Dopamin Detox im Video erklärt

Zuletzt aktualisiert am: 23. Dezember 2021

 

Quellen:

  1. Is Dopamine Fasting a Way to Fix Your Brain or a Silicon Valley Fad? – healthline.com
Teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Share on xing
Share on linkedin
Chefredaktion

Chefredaktion

Thomas Meiser
Verantwortlich für die Inhalte und der medizinischen Überprüfung.

Mehr erfahren
Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top