BiNovum Pille

Binovum ist eine vielleicht nicht ganz so bekannte, aber dennoch hochwirksame Antibabypille. Eine Besonderheit von Binovum besteht darin, dass es sich um eine sogenannte biphasische (zweiphasige) Antibabypille handelt. Dies beinhaltet, dass die Tablette in jeder Monatspackung zwei verschiedene Dosierungen beinhaltet.

Aktuell ist die BiNovum nicht über die Online Klinik verfügbar. Alternative Antibabypillen sind allerdings zahlreich verfügbar.

BiNovum Alternative anfordern:

online konsultation

Anwendung der BiNovum

binovumDamit Sie nach der ersten Einnahme von Binovum direkt geschützt sind, sollten Sie die erste Tablette stets auch am ersten Tag Ihrer Periode einnehmen. Beginnen Sie jede Periode bitte mit der Einnahme der weißen Pillen. Diese weißen Tabletten nehmen Sie dann bitte an den ersten sieben Tagen der Periode ein. Anschließend gehen Sie zu den pfirsichfarbenen Tabletten über, die Sie über einen Zeitraum von 14 Tagen hinweg – also für den Rest der Periode – einnehmen.

Nachdem auch diese 14 Tage vorüber sind, können Sie eine Einnahmepause von sieben Tagen einlegen. Über den Schutz müssen Sie sich keine Gedanken machen, denn die Wirkung von Binovum hält auch während der Einnahmepause vollständig an.

Wirkung der BiNovum

Viele Antibabypillen bestehen aus zwei synthetischen Hormonen, so auch Binovum. Diese synthetischen Hormone, die auch in Binovum verarbeitet worden sind, sind Varianten des Östrogens und des Gestagens.

Einen effektiven Schutz erreichen Sie, wenn Sie die Tabletten täglich einnehmen. In diesem Fall kann Binovum Ihrem Körper vortäuschen, dass ein Eisprung schon stattgefunden hätte. Diese Tatsache führt dazu, dass Ihre Eierstöcke zukünftig keine neue Eizelle mehr aussenden und somit auch keine Schwangerschaft auftreten kann.

Darüber hinaus beinhaltet Binovum zusätzlich noch die Wirkung, dass der Gebärmutterschleim undurchlässig wird, sodass Spermien keine Gelegenheit haben, diesen zu durchdringen.

Gegenanzeigen der BiNovum

Grundsätzlich sollten Sie sich stets über mögliche Gegenanzeigen informieren, bevor Sie ein Medikament erstmalig einnehmen. Dies trifft selbstverständlich ebenso für die Antibabypille Binovum zu, da es verschiedene Gegenanzeigen gibt. Eine wichtige Kontraindikation besteht darin, das Sie aktuell schwanger sind oder sich in der Phase befinden, in der Sie Ihr Baby stillen.

In beiden Fällen müssen Sie keine Rücksprache mit Ihrem Arzt vornehmen, denn die Einnahme von Binovum ist sowohl während der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit nicht erlaubt.

Da es darüber hinaus einige Erkrankungen gibt, die ebenfalls dazu führen können, dass Sie Binovum derzeit nicht einnehmen dürfen, sollten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Arzt beratschlagen, welche Erkrankungen dies sind und ob diese bei Ihnen vorliegen.

Nebenwirkungen der BiNovum

Die weitaus meisten Nebenwirkungen, die nach der Einnahme von Binovum auftreten können, sind sowohl leicht als auch schnell wieder weg. Sollten Sie jedoch Nebenwirkungen feststellen, die entweder sehr lange andauern oder vergleichsweise stark sind, lassen Sie sich bitte diesbezüglich von Ihrem Arzt beraten.

Bei der biphasischen Antibabypille Binovum besteht ein Vorteil darin, dass diese als vergleichsweise gut verträglich bezeichnet wird. Dennoch können manchmal Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, veränderte Perioden oder Magenprobleme.

Ebenfalls kann es zu Übelkeit, Hautveränderungen und einem Spannungsgefühl in der Brust kommen.